blume

Expat-Repat Coaching

Werte ins Leben hinaus tragen – die Reise in die Ferne ist die Reise zu mir selbst.

Expat

Um auf andere zugehen zu können, müssen wir erstmals uns selbst besser kennenlernen, unsere Prägungen, unsere Werte, unsere Persönlichkeit, alles was unsere Identität ausmacht. Insbesondere dann, wenn wir in eine andere Kultur, oder besser Realität und Lebensweise eintauchen.

Jede Gesellschaft, jede Gruppe hat ihre eigenen Problemlösungsstrategien und Regeln des Zusammenlebens. In unserer globalen Gesellschaft, kommt es daher immer öfter zur meist unbewussten Aushandlung gemeinsamer Vorgehensweisen. Sich der unterschiedlichen Strategien bewusst zu sein, erleichtert und bereichert den Prozess. Gerne unterstütze ich Sie dabei, d.h. bei der Klärung von Hintergründen (wie etwa Kulturdimensionen) sowie im Umgang mit einem eventuellen Kulturschock und beim Erarbeiten, wie man das Eigene im Fremden leben kann und das eigene Leben durch das Fremde bereichert.

Gerne erstelle ich auf Anfrage auch spezifische interkulturelle Workshops für Sie.

Repat

Auch die Rückkehr in das vorher Vertraute kann eine Herausforderung sein. Das Umfeld zuhause hat sich nicht oder kaum verändert, man selbst aber schon. Nur wie soll man das Familie und Freunden näherbringen, welche die eigenen Erfahrung nicht mitgemacht haben?

Nach der Rückkehr aus einer anderen Realität, aber auch nach Erfahrung mit Diversität im Inland, geht es darum, das Neue in die eigene Identität zu integrieren. Es ist nun wichtig, sich darüber klar zu werden, was man erlebt und daraus mitgenommen hat und wie sich das Erlernte ins neue/alte Leben einfügen kann. Denn schließlich sind diese neuen Sichtweisen und Herangehensweisen  mittlerweile ein bereichernder Teil von Ihnen.

 

Der IDI Intercultural Development Indicator zeigt, wo Sie in Ihrem Ansatz im Umgang mit anderen Sichtweisen und Lebenswelten stehen. Er basiert auf dem DMIS Developmental Model of Intercultural Sensitivity von Milton Bennet, welches erklärt, wie Menschen kulturelle Unterschiede erleben und damit umgehen. Denn je komplexer Kultur erfahren wird, desto differenzierter wird deren Wahrnehmung und desto kompetenter wird man im Umgang mit unbekannten Situationen.

Nach einem persönlichen Feedbackgespräch erarbeiten wir Ihren IDP intercultural development plan. Dieser Entwicklungsplan soll Sie bei Ihrer weiteren Entwicklung in Hinsicht auf Diversität im Allgemeinen und interkultureller Kommunikation im Speziellen unterstützen. Dabei geht es vor allem um das Verinnerlichen von kulturellen Konzepten, d.h. um ein besseres Selbstverständnis ebenso wie um ein besseres Verständnis des/der Anderen.

Dabei gehen wir gemeinsam in fünf Schritten vor:

  • Feedbackgespräch in Bezug auf Ihren IDI
  • Erfassung Ihres interkulturellen Hintergrunds auf Basis dieser Resultate (besseres Selbstverständnis)
  • Analyse Ihrer Ziele und jener Punkte an denen Sie festmachen, wann Sie Ihr Ziel erreicht haben
  • Identifizierung der Aspekte, welche Sie davor zurückhalten
  • Erstellung Ihres Entwicklungsplans

One cannot see the wind.
So how do they know it’s a windy day?
We see a flag moving, we hear leaves of a tree
rubbing against each other, we feel pressure on our skin.

The name we give the difference or the feeling is “wind”.
So too with culture.

Sheila Ramsey

Erfolg hat drei Buchstaben “TUN” (Goethe)
Doch was möchten Sie lieber tun?

Um das herauszufinden kommen Sie zu Mag. Claudia Pauzenberger in die:
Lieberstrasse 3
6020 Innsbruck
Österreich

Mag. Claudia Pauzenberger - LebensWerte

P1610057_web

Kommen Sie herein und nehmen Sie sich eine Auszeit.

v

Meine Kontaktinfos

+43 676 359 17 14